Lappen-OP in Verbindung mit Schmelzmatrixderivat

  • Gingivale Rezession am oberen Eckzahn mit gesundem interdentalen Gewebe. Reinigung der Wurzeloberfläche.
  • Präparation eines Lappens. Schnittführung entsprechend der koronalen Verschiebeplastik.
  • Lösen des Lappens und Periostschlitzung.
  • Deepithelialisierung der Papillen.
  • Applikation von Straumann® PrefGel® auf die freigelegte Wurzeloberfläche.
  • Nach sorgfältigem Spülen wird Straumann® Emdogain® auf die freigelegte Wurzeloberfläche appliziert.
  • Koronale Reponierung des Lappens und Nahtversorgung.
Miller Klasse I (Rezession reicht nicht bis zur Mukogingival-grenze (MGG)) und Klasse II gingivale Rezessionen (Rezession reicht bis oder über MGG) sind charakterisiert durch ein gesundes interdentales Gewebe und erlauben eine gute Prognose bzgl. einer kompletten Wurzeldeckung. Bei der Behandlung von Rezessionsdefekten kann Schmelzmatrixderivat (Straumann® Emdogain®) im Vergleich zur alleinigen Lappen-OP (koronaler Verschiebe-lappen) die Wurzeldeckung verbessern und die Breite des keratinisierten Gewebes vergrößern [1, 2]. Besonders in dünnen Biotypen (Gingivadicke ≤ 1.0 mm) kann ein volumenunterstützender Ansatz, wie der Einsatz eines autologen Weichgewebetransplantats oder einer Kollagen-matrix (mucoderm®) indiziert sein.

Lappentechniken

Zur Behandlung singulärer oder multipler gingivaler Rezessionen kann Straumann® Emdogain® in Verbindung mit allen gängigen chirurgischen Techniken wie beispielsweise dem (modifizierten) koronalen Verschiebelappen und Tunneltechniken verwendet werden.

Straumann® PrefGel®

Es wird empfohlen die freiliegende Wurzeloberfläche immer mit Straumann® PrefGel® zu konditionieren, wenn Straumann® Emdogain® verwendet wird. Straumann® PrefGel® entfernt effektiv die Schmierschicht auf der Wurzeloberfläche, was eine optimale Proteinpräzipitation und Adhäsion des Blutkoagulums an die Wurzeloberfläche unterstützt.

Postoperative Nachsorge

Der Patient sollte angeleitet werden im operierten Bereich nicht mechanisch zu putzen und stattdessen mit einer antiseptischen Mundspüllösung bis 3 Wochen nach dem chirurgischen Eingriff zu spülen.

Rezessionsdeckung mit Straumann® Emdogain® (Dr. F. Rathe)
Rezessionsdeckung mit Straumann® Emdogain® (Dr. F. Rathe)

Bei der koronalen Verschiebeplastik in Verbindung mit Straumann® Emdogain® werden die freiliegenden Wurzeloberflächen gereinigt und sulkuläre Inzisionen um die Rezessionen gemacht, welche horizontal in die angrenzenden interdentalen Gewebe reichen. Zur Präparation eines Volllappens werden zwei vertikale, leicht divergierende Entlastungsinzisionen durchgeführt, die die horizontalen Inzisionen verbinden. Eine Periostschlitzung erlaubt eine spannungsfreie Reponierung des Lappens in koronaler Richtung. Die Papillen werden deepithelialisiert. Die Wurzeloberflächen werden durch Applikation von Straumann® PrefGel® für 2 Minuten konditioniert. Nach sorgfältigem Spülen wird Straumann® Emdogain® verabreicht, um die Wurzeloberflächen vollständig zu bedecken. Der Lappen wird koronal reponiert und auf Höhe der Schmelzzementgrenze vernäht.

[1] Cairo et al. J Clin Periodontol. 2008 Sep;35(8 Suppl):136-62
[2] Castellanos et al. J Periodontol. 2006 Jan;77(1):7-14